DÄGAM

Deutsche Ärztegesellschaft für Ayurveda-Medizin e.V.

Gewürzmilch – leckeres Anti-Vata-Hausmittel

Am Abend 1 Tasse gekochte Milch, heiß getrunken und mit Gewürzen versetzt, ist ein hervorragendes ayurvedisches Hausmittel für Menschen mit Vata-Krankheiten oder einer Vata-Konstitution. Sie sollten hierfür die beste verfügbare, möglichst unhomogenisierte Bio-Frischmilch verwenden und auf H-Milch oder länger haltbar gemachte Milch verzichten.


Durchführung:

Nehmen Sie ½ - 1 Teelöffel Ghee, je nach individueller Vorliebe etwas Kurkuma, frischen Ingwer, Zimt, Kardamom und Safran und kochen Sie diese Zutaten in einer Tasse Milch auf. Zur Verbesserung des Schlafs ersetzt man Zimt, Ingwer und Curcuma durch eine Prise Muskat-Pulver. Sehr lecker ist auch ein Schuss süßes Mandelöl (aus dem Bioladen oder dem Reformhaus) oder ein Teelöffel Mandelpulver, das Sie einfach in der Milch mitkochen.

Trinken Sie die heiße Gewürzmilch vor dem Schlafengehen. Bei Bedarf können Sie zum Süßen noch etwas Vollrohrzucker oder Melasse hinzugeben. Der Abstand zur letzten Mahlzeit sollte mindestens eine Stunde betragen und das Abendbrot nicht zu üppig gewesen sein. Bei Erkältungskrankheiten, Asthma  oder Übergewicht sollten Sie auf die Milch verzichten.


Eine therapeutische Variante ist die Ashvagandha-Gewürzmilch. Ashvagandha, die indische Winterkirsche, ist die bekannteste Vata-reduzierende Pflanze im Ayurveda. Für diese Variante nehmen Sie einfach einen Teelöffel Ashvagandha-Pulver oder 2-4 Ashvagandha-Kräuterpresslinge hinzu und geben Sie diese in die warme Gewürzmilch. Alles andere bleibt gleich. Die indische Winterkirsche erinnert mit ihrer leicht bitteren Note geschmacklich etwas an Getreidekaffee. Zum Ausgleich der Bitternote können Sie einfach etwas mehr Zucker verwenden.


Die Gewürzmilch ist ein wirksames und leckeres Hausmittel, das Sie bei allen Vata-Störungen verwenden können (auch bei Schlafstörungen) und das sich leicht und schnell zuhause zubereiten lässt. Im Übrigen eignet sich die ayurvedische Gewürzmilch in etwas größerer Portion (z.B. 1 Becher) auch hervorragend als Frühstück in Kombination mit dem Fruchtmus Chyavanaprash, dann aber alleine und ohne weiteres Frühstück.